Ein Wunsch für 2021

Liebe Freundinnen und Freunde im Dhamma!

Ein Wunsch für 2021

Glück ist im Unglück verborgen. Natürlich hinterlässt das Glück auch Unglück. Das ist die Natur der Welt. Das Jahr 2020 war oft ein Jahr des Unglücks. Ein unsichtbarer Virus hielt uns im Haus gefangen. Wir konnten den Dingen, die bisher Glück gebracht haben, nicht begegnen. Einige verbrachten ihre Zeit in seelischer Angst innerhalb der vier Wände.

Die Sonne, die im Sommer etwas Erleichterung gebracht hatte, versteckte sich recht zeitig wieder. Die Menschen waren wieder im Dunkeln in den vier Wänden gefangen. Einige wandten sich der Meditation zu. Sie schlossen die Augen in den dunklen Räumen und begannen, sich in ihre Gedanken zu vertiefen und sich von diesen zu befreien. Der Horizont des Geistes weitete sich und Angst und Einsamkeit gingen vom Herzen weg. Ein echtes Lächeln stieg wieder auf ihr Gesicht. Eine nie zuvor empfundene Freude berührte das Herz. Das Jahr 2020, welches der Meditation gewidmet war, brachte uns solche Freude.

Wir verabschieden uns von 2020, vielen Dank. Möge das Jahr 2021 ein Jahr sein, in dem wir gemeinsam wieder glücklich sein können.

Bhante Seelawansa